Kerbl Arbeit und Sicherheit 2018

12 Immer wieder kommt es im Handel zu groß angelegten Rückrufaktionen von Lederprodukten aufgrund von Schadstoffen. Durch die starke Präsenz von KERON-Handschuhen in Baumärkten werden bereits jetzt jährlich Dutzende Proben unserer Handschuhe durch staatliche Kontrollbehörden gezogen. Kerbl kann hier langfristig nur erfolgreich sein, wenn ein besonderes Augenmerk auf die Qualitätssicherung gelegt wird: Unsere Qualitätssicherung bei Lederhandschuhen Qualitätssicherung bei Kerbl Beim Produzenten: • Einsatz moderner Gerbverfahren: Es wird nur so viel Chrom zugesetzt, wie für die vorher definierte Qualität erforderlich ist. Dadurch weniger Chrom im Abwasser und weniger ungebundenes Chrom im Leder • Zusätzliche Spülgänge nach der Gerbung, um ungebundenes Chrom aus dem Leder zu entfernen • Überwachung des pH-Werts • Der Lieferant muss vor Vernähen des Leders einen Testbericht an Kerbl senden • Vor Versand der Ware muss der Lieferant Muster an Kerbl senden, um Verarbeitungsqualität und korrekte Verpackung sicher zu stellen Bei Kerbl: • Kontrolle jeder Lieferung auf korrekte Auszeichnung und Verarbeitungsqualität • Bei jedem Wareneingang wird eine Probe gezogen und von einem in Deutschland akkreditiertem Prüflabor untersucht. Danach Freigabe zum Verkauf. • Alle Lederhandschuhe bei Kerbl sind mit einer Chargen- nummer (EB-…) versehen. Das bedeutet, dass die Handschuhe jederzeit identifiziert und zugeordnet werden können. Beim Kunden: Bei unsachgemäßer Lagerung kann in jedem Lederprodukt gesundheitsschädliches Chrom-VI entstehen. Wir bitten unsere Kunden deshalb, bei Lederhandschuhen monatelange Lagerung unter Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Sollte dies aufgrund baulicher Gegebenheiten (z.B. Handschuhregal neben Fenster) nicht möglich sein, sind Handschuhe aus alternativen Materialien vorzuziehen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkxNDY4